Elektromobilität – Wie lange dauert es noch?

Möglicherweise kann ein Besuch der Sonderausstellung im Verkehrsmuseum eine Antwort geben. Die Schau trägt den Namen:
Aufgeladen! Elektromobilität zwischen Wunsch und Wirklichkeit (noch bis 15.9.13)

Im Verkehrsmuseum München, auf dem alten Messegelände Schwanthaler Höhe, Bavaria Park  5
Geöffnet tgl. von 9-17 Uhr, Führungen zur Ausstellung Sonntag 24.2., 10.3., 24.3.,und alle 14 Tage jeweils 15:00

Seit 100 Jahren gibt es Anläufe, den Elektromotor als Antrieb für Autos zu etablieren. Die Pioniere Siemens und Porsche haben sich schon damit beschäftigt, als das Automobil  noch lange kein Massenverkehrsmittel war. Warum kam die Entwicklung ins Stocken?Die Entwickler des Otto-Motors waren schneller und Gedanken über Umweltverschmutzung durch Abgase  waren noch kein Thema. In den 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts bekam die Forschung im Nachgang der Energiekrise noch einmal einen Schub, blieb dann aber wieder stecken. Und heute? Franzosen und Japaner sind vorgeprescht und bieten bereits e-Modelle an, die deutschen Autobauer warten immer noch auf die Förderung durch die Politik, die aber durch die jetzige Bundesregierung nicht mehr in notwendigen Maßen zu erwarten ist. Die Energiewende, auch bei der Elektromobilität, ist ins Stocken geraten!
Bei der Raylle :“Rund um den Ammersee“ am 29.Juni 2013 können Sie sich die e-bikes und e-cars anschauen und, falls ein e-Gefährt vorhanden, selbst daran teilnehmen.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Möglicherweise kann ein Besuch der Sonderausstellung im Verkehrsmuseum eine Antwort geben. Die Schau trägt den Namen: Aufgeladen! Elektromobilität zwischen Wunsch und Wirklichkeit (noch bis 15.9.13) Im Verkehrsmuseum München, auf dem alten Messegelände Schwanthaler Höhe, Bavaria Park 5 Geöffnet tgl. von 9-17 Uhr, Führungen zur Ausstellung Sonntag 24.2., 10.3., 24.3.,und alle 14 Tage jeweils 15:00 Seit 100 Jahren gibt es Anläufe, den Elektromotor als Antrieb für Autos zu etablieren. Die Pioniere Siemens und Porsche haben sich schon damit beschäftigt, als das Automobil noch lange kein Massenverkehrsmittel war. Warum kam die Entwicklung ins Stocken? weiterlesen auf http://www.elisabeth-fuchsenberger.de […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.