Der Film „Schule, Schule“ von der Dokumentarfilmerin Hella Wenders beschreibt die Inklusion in der Schule, so wie sie funktionieren kann.
Am Montag, 7.5. um 19:00 im Kino Breitwand in Gauting. Anschließend werde ich eine Podiumsdiskussion mit Fachleuten und Betroffenen moderieren.
Behinderungen und Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen gehören zu unserer Gesellschaft, genau wie große und kleine, rothaarige, blonde und dunkelhaarige, alte und junge Menschen.
Das muss auch in allen Kitas und Schulen, Unternehmen und Firmen in Deutschland sichtbar werden. Vielfalt ist eine Bereicherung für alle. Umso schlimmer ist es, dass Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Behinderungen immer noch viel zu oft von der Regelschule ausgeschlossen sind. Wie kann eine Inklusion in der Schule gelingen? Welche Hilfen brauchen wir ? Weiterlesen

Blutspur in aller Herrgottsfrüh am SPD-Infostand entdeckt.
Bei jedem Regenschauer hat sich für alle sichtbar der schwarze Bürgersteig gegenüber dem EDEKA-Markt und örtlichen Bäckerei in Erling immer wieder rot verfärbt.
Unerklärlich war, wieso hier wiederkehrend alles rot war, es gab keine Toten und keine Verletzten. Vor Ort aufgebaut waren zwei rote Sonnenschirme mit der Aufschrift „SPD“, ein Biertisch, darauf jede Menge rotgefärbte Ostereier ebenfalls mit der Aufschrift „SPD“ und daneben standen zwei „Rote“ vom SPD-Ortstverein Andechs.
Die „Roten“ Peter Eberl und Johannes Pain vom SPD-OV Andechs waren sichtlich erleichtert als die Landtagskandidatin Christiane Kern und die Bezirkstagskandidatin Sissi Fuchsenberger den Fall übernahmen.

Weiterlesen

Mit dieser Frage konfrontierte ich am Weltfrauentag die Herrschinger Bürgerinnen. Und diese hielten nicht hinter dem Berg mit ihren Wünschen: Weiterlesen

Der GF der Bürgerwind Berg, Robert Sing,  legte am 13.12. die Zahlen der vier WEA vor. Statt  eines statistisch erwarteten Jahresergebnisses von  24,5 GWh haben die vier Anlagen bis zum 13.12.16 nur 20 GWh erbracht. Nachdem lt. Wetterprognosen auch die verbleibenden 2 Wochen des Jahres 2016 auf Grund der anhaltenden Hochdrucklage eher als windschwach prognostiziert werden, rechnet Sing mit nur noch 150.000 € für die verbleibenden 2 Wochen. Damit hätte die Bürgerwind Berg etwa 1,9 Mio € aus den Einspeisevergütungen eingenommen.
Neben dem vergleichsweise schwachen Windjahr waren auch die häufigen Abschaltungen aufgrund des Fledermausfluges verantwortlich dafür, dass der Ertrag geringer ausfallen wird.
Dennoch wurde ein Gewinn erwirtschaftet.  Alle Anlagen gingen noch im Jahr 2015 ans Netz und profitieren von der höheren Einspeisevergütung. Darüber hinaus blieben die Baukosten hinter den Berechnungen zurück. Außerdem konnte mehr als vorgesehen getilgt werden. Die Anleger dürfen sich also auf eine Ausschüttung freuen.

Laut mehreren Forschungsinstituten nimmt Bayern beim Klimaschutz im Bundesländer-Vergleich das Schlusslicht ein. Die Berger Windräder allein werden daran nichts ändern.  An der CO2  Bilanz des Landkreises aber schon!

An die 320 interessierte Schüler/innen waren  auf 15 verschiedene Touren quer durch den Landkreis unterwegs. Viele Firmen und deren Geschäftsführer haben sich auch in diesem Jahr wieder Zeit genommen, um den Jugendlichen ihren Betrieb zu zeigen- nicht ganz uneigennützig: Azubis sind überall Mangelware Weiterlesen

Deutschlandweit wurde am 9. November an die Ereignisse erinnert, die diesen Tag zum „Schicksalstag“ der Deutschen werden ließen. So auch in Starnberg.  Weiterlesen

Der neu gegründete „Starnberger Dialog“ hat sich das Ziel gesetzt, die Demokratie zu stärken und sich der derzeit immer öfter auftretenden Infragestellung unserer demokratischen Ordnung entgegen zu stellen. Am 9. November, dem „Schicksalstag“ der Deutschen, wollen wir ein Zeichen setzen und laden alle Bürger/innen dazu ein.
18:30 / Kirchplatz Starnberg

Der 9. November spielt in der deutschen Geschichte eine wichtige Rolle: Weiterlesen

Alle Parteien im Landkreis fordern in ihren Programmen bezahlbaren Wohnraum. Doch wie können wir die vielen Menschen unterbringen, die in die Metropolregion München ziehen? Allein die Landeshauptstadt München hat jährlich einen Zuwachs von 20.000 Menschen. Auch im Landkreis hält der Zuzugsdruck unvermindert an  Weiterlesen

Am Montag wird der Kreistag das Alltagsradroutennetz für den Landkreis beschließen. Dabei werden viele Stellen an bestehenden Radwegen ausgebessert und Lücken geschlossen werden. Eine dieser Lücken befindet sich in Allmannshausen, Gemeinde Berg. Dort endet  Weiterlesen

Im Dezember 2016 soll das Bundesteilhabegesetz beschlossen werden. Ich finde, da gibt es noch erheblichen Verbesserungsbedarf. Deshalb habe ich gemeinsam mit den Kreisräten Unger und Schwab und unter zu Hilfenahme der Vorschläge der Sozialverbände folgende Resolution in den Kreistag eingebracht: Weiterlesen