Im Landratsamt tauschten sich gestern Betroffene, Fachleute aus den Schulen und der Politik über den derzeiten Zustand der Schulbegleitung im Landkreis aus. Fazit: Für Eltern ist die Beantragung von Schulbegleitung derzeit  zu bürokratisch und  zu wenig transparent. Je nach Störungsbild ist entweder der Bezirk oder das Jugendamt für die Bewilligung zuständig.  Weiterlesen

Wie wichtig die Kunst für die Teilhabe hörgeschädigter Menschen ist, konnte Anna Krott, Gründerin der Selbsthilfegruppe „Ohrmuschel“  eindrucksvoll im Gilchinger Rathaus verdeutlichen. Die Bilder erzählen von Feuer und Wasser, Elemente, die sowohl hilfreich für den Menschen, als auch gefährlich werden können. Die Künstlerinnen Ulrike Feldhäuser, Erika Kiechle-Klemt, Miriam Pietrangeli und Petra Rosenberger werden 10% des Verkaufserlöses ihrer Öl- und Acrylbilder an die „Gilchinger Ohrmuschel“ spenden.
Die Ausstellung ist noch bis zum 1. März 2018 zu sehen.

Christiane Kern und Sissi Fuchsenberger wurden gestern Abend mit großer Mehrheit für den Landtag bzw. für den Bezirkstag als Kandidatinnen im Stimmkreis 129 aufgestellt.

Für die Wahlen in Bayern im Herbst 2018 hat mich der Kreisvorstand  am 20.12.  für den Bezirk und Christiane Kern für den Landtag nominiert.

Wir werden uns  im Rahmen der Aufstellungskonferenz am 09. Januar 2018 den Delegierten vorstellen. Weiterlesen

Für einen Pflegedienst aus Höhenrain heißt das: mehr Platz! Die 8 Mitarbeiterinnen müssen sich in den Privaträumen der Chefin umziehen, es gibt kein ausreichend großes Besprechungszimmer, keinen Sozialraum. So wird es immer schwieriger, genügend qualifizierte Mitarbeiter/innen zu finden, so die Besitzerin. Der Gemeinderat lehnte den Vorbescheid in seiner letzten Sitzung mit denkbar knapper Mehrheit ab. Begründung: Der Anbau liegt im Landschaftsschutzgebiet. Immerhin ist es der SPD gelungen, insgesamt 9 Gemeinderäte von der Notwendigkeit der Erweiterung zu überzeugen. Hier ist genaue Abwägung der Interessen notwendig. Die SPD entschied sich für die Unterstützung dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, die ein Pflegedienst für uns leistet.  Wir bleiben dran!

Im Aktionsplan „Gemeinsam stärker“ hat sich der Landkreis Starnberg ambitionierte Ziele gesetzt, um die Inklusion voran zu bringen. Die Beauftragten von Bund und Länder für die Belange behinderter Menschen forden von einer künftigen Bundesregierung in einer gemeinsamen in Kiel ausgearbeiteten Erklärung eine engagiertere Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Bei den Koalitionsverhandlungen müssen jetzt Weichen von und für Menschen mit Behinderungen in den kommenden Jahren gestellt werden: Weiterlesen

Viele Schulen im Landkreis unterrichten Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf, das sind Schüler/innen z.B. mit ADHS , mit einer Störung aus dem autistischen Spektrum oder auch mit einer Körperbehinderung. Die Lehrerschaft schultert diese schwierige Aufgabe i.d.R. mit großem Engagement, aber oft ohne die notwendige Unterstützung  und ohne zusätzliches Fachpersonal. Weiterlesen

Der Wind pfeift uns derzeit gehörig um die Ohren und der Regen wäscht unsere Plakate von den Ständern. Die Medien haben eine  Beißhemmung gegenüber der amtierenden Kanzlerin entwickelt und üben sich seit Wochen in devoter Hofberichterstattung.

„Warum rückt die Republik nicht nach links?“ So titelt die „ZEIT“ in dieser Woche. Wollen die Menschen es wirklich so belassen, wie es derzeit noch ist? „Nein!“, so Martin Schulz am vergangenen Donnerstag auf dem überfüllten Marienplatz in München. Weiterlesen

Rings um unsere Gemeinden wachsen die Gewerbeflächen. Die Kommunen wollen heimischen Handwerkern und Betrieben eine Erweiterung ermöglichen und versprechen sich durch die Ansiedlung von Discountern oder Baumärkten höhere Gewerbesteuereinnahmen. Oft begeben sich Kommunen in einen Unterbietungswettbewerb um die Hebesätze der Gewerbesteuern, um Betriebe anzulocken. „Solange die Gemeinden in der Gewerbesteuer ihre Haupteinnahmequelle sehen“, so der SPD-Bundestagskandidat Christian Winklmeier auf einer Podiumsdiskussion am vergangenen Montag in Krailling, solange werden immer mehr Flächen versiegelt werden. Weiterlesen

Weitere vier Ladestationen stehen jetzt den E-Mobilisten im Landkreis zur Verfügung, im Bild die neue öffentlich betriebene Ladesäule in Berg.  Im Landkreis Starnberg sind jetzt  592 E- Autos zugelassen, 288 davon mit kombiniertem Betrieb, 80 davon mit Plug-in-Hybrid.  An die 30 öffentlichen Ladesäulen gibt es bereits. Weiterlesen